<link href="//fonts.googleapis.com/css?family=Lato:100,100italic,300,300italic,regular,italic,700,700italic,900,900italic&amp;subset=latin-ext" rel="stylesheet" type="text/css"/>

Newsfeed


Eine echte Sensation! Wir präsentieren stolz unser neues Mamma-CT, eine technologische Innovation, die es weltweit bisher nur zweimal in eine radiologischen Praxis gibt: In unserer Regensburger Praxis können wir zukünftig eine Brust-Computertomographie durchführen, für die keine Kompression der Brust mehr nötig ist. Erfahren Sie mehr über das völlig neue bildgebende Verfahren und unser Regensburger Mamma-CT.


Wir freuen uns ein neues Mitglied in unserem Ärzteteam willkommen heißen zu dürfen: Dr. med. Fabian Ganss unterstützt seit Anfang Mai 2020 das Diagnostikteam DER RADIOLOGEN Regensburg – Regenstauf. In einem kurzen Interview mit Herrn Dr. Ganss haben wir ihn nach seiner persönlichen und beruflichen Laufbahn befragt, sowie zu seiner Entscheidung für die Medizin und die Radiologie. Viel Spass beim Lesen und herzlichen Dank an Dr. Ganss für seine Antworten und seine Zeit!

Da unsere Praxis zur medizinischen Grundversorgung zählt, sind wir natürlich auch weiterhin für euch da. Um das Ansteckungsrisiko innerhalb unserer Praxis für unsere Patienten und auch für uns selbst so gering wie möglich zu halten, orientieren wir uns strikt an folgende Hygienemaßnahmen.

Das Leben ist wertvoll und Zeit ist der Schlüssel zu allem. Lass uns jeden Moment nutzen und denen helfen, die bedürftiger sind als wir...
- Harmon Killebrew -
 

Nur durch stetige Forschung kann sich die Medizin immer weiter entwickeln und verbessern. Die aktive Mitwirkung an Studien ist uns daher ein großes Anliegen, doch natürlich sind wir dafür auf die Unterstützung und Teilnahme unserer Patienten angewiesen.

Wir freuen uns ganz besonders, Ihnen die neue zweiteilige POWER@MS-Studie vorzustellen, an der unsere Praxis teilnimmt und an der auch Sie teilnehmen können, wenn Sie Multiple Sklerose haben.
 

Bei uns war im Jahr 2019 viel los! Vom 70-jährigen Praxisjubiläum über die neue Ausstattung der Praxis mit gleich zwei neuen Geräten bis hin zur Rundumerneuerung unserer Website und unserer Facebook-Präsenz. Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, was wir insbesondere unseren Patienten, Zuweisern und Kollegen zu verdanken haben. Ein herzliches Dankeschön für eurer entgegengebrachtes Vertrauen. Natürlich stehen wir euch auch im kommenden Jahr gerne mit vollem Engagement zur Seite.
 

Heute ist der Tag der Erfinder! Eine schöne Gelegenheit, mal einen Blick in die Vergangenheit zu werfen und der Entwicklung der Technik auf den Grund zu gehen, mit der wir täglich arbeiten. Die bildgebende Diagnostik ist aus der modernen Medizin nicht mehr wegzudenken, doch wie weit war eigentlich der Weg von der Entdeckung der Röntgenstrahlung bis hin zur Entwicklung des MRTs und welchen Erfindern haben wir das alles zu verdanken?
 

Der Weltherztag findet jedes Jahr am 29. September statt und ist eine Initiative der World Heart Federation (WHF), in der sich Herzstiftungen und kardiologische Fachgesellschaften von mehr als 100 Ländern zusammengeschlossen haben. Deutschland ist mit der Deutschen Herzstiftung e.V. mit von der Partie und auch wir wollen den Weltherztag nutzen, um unsere Patienten dazu anzuregen, der eigenen Herzgesundheit mehr Achtsamkeit zu schenken.
 

Ein frühes Erkennen von Krankheiten ist entscheidend für eine optimale Therapieentscheidung und für die Heilung des Patienten. Doch leider nehmen immer noch viel zu wenige Menschen vorsorgliche Leistungen in Anspruch. Die Zeit ist jedoch ein entscheidender Faktor: Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Chance, sie dauerhaft zu besiegen. Wir bieten in unserer Praxis verschiedene Früherkennungsmethoden an.
 

Unser Team erweitert sich!
Gemeint ist jedoch nicht neues Personal, sondern der Nachwuchs, den wir in diesem Jahr vermehrt bei unseren Kolleginnen und Kollegen verzeichnen. Insgesamt 4 Babys werden bzw. wurden schon in diesem Jahr geboren. Das ist ein besonders hoher Schnitt für die Praxis – in der Regel begrüßen wir nur circa alle zwei bis drei Jahre ein Baby. Die Ausnahme waren einmal zwei Babys im selben Jahr. Umso mehr freuen wir uns also über den „Baby-Boom“!
 

Wir feiern 70.-jähriges Praxis-Jubiläum !
Zu diesem besonderen Ereignis hat sich das gesamte Praxis-Team im Haus Heuport gegenüber des historischen Regensburger Doms eingefunden. Ausgiebig gefeiert wurde im gotischen Festsaal bei Canapés und Sekt.
 

Piercings und Tattoos im MRT – geht das?
In Deutschland ist fast jeder fünfte Erwachsene tätowiert. Und auch in unserer Praxis werden wir regelmäßig mit dem Thema konfrontiert. Beinahe täglich betreten Patienten mit Piercings unsere Praxis und stellen stets dieselbe Frage: Kann ich trotz Tätowierung ins MRT? Und wie verhält es sich mit Körperschmuck während der Untersuchung?

Der Umwelt zu Liebe...

Aus diesem Grund machen auch wir uns Gedanken um einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, wie Strom oder Wasser. Passend zum Weltumwelttag möchten wir euch gerne einen Einblick hinter die Kulissen geben:

Noch bessere Ergebnisse mit dem neuen digitalen Röntgengerät.

Ein neues Röntgengerät ist in unserer Praxis eingezogen, das sich nun noch besser an die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten anpasst. Das klassische Röntgen ist ein wichtiges Verfahren der radiologischen Diagnostik. Röntgenstrahlen durchdringen dabei den Körper und bieten uns Einblick in das Innere unserer Patienten.

Im Zuge der Digitalisierung gibt es immer wieder neue Anforderungen, die eine benutzerfreundliche Website erfüllen muss. So war es an der Zeit, auch unsere Website etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie erstrahlt nun im modernen Design und bietet eine bessere Seitenstruktur, die vor allem für eine bessere Benutzerfreundlichkeit sorgt.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) bietet Radiologen Einblick in das Innere unserer Patienten. Mit dieser Methode können wir Organe, Gewebe oder auch Gehirn und Rückenmark risikolos untersuchen und eine Diagnose zu deren Funktion sowie Struktur stellen. Für viele Menschen stellt sich jedoch der Aufenthalt in der MRT-„Röhre“ als unangenehm dar:

Image
Image
Image
Image
Image

Rechtliche Informationen

Druckoption

Suchen

This website uses cookies to enhance the user-friendliness . If you continue surfing on this page, you agree to the cookie usage.