Mammographie Screening


Was ist das das Mammographie-Screening?

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. Mit mehr als 55.000 Neuerkrankungen jährlich in Deutschland ist die Zahl der Brustkrebsfälle in den letzten 25 Jahren um mehr als 20% gestiegen. Generell lässt sich sagen, dass die Heilungschancen umso größer sind je früher Brustkrebs diagnostiziert wird. Seit Ende 2005 wird ein Bundestagsbeschluss umgesetzt, der die Einführung eines bundesweiten qualitätsgesicherten Mammographie-Screenings für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren vorsieht. Das heißt, dass aufgrund amtlicher Meldedaten alle Frauen dieser Altersgruppe alle zwei Jahre zu einer für sie kostenlosen Mammographie eingeladen werden.

Technische Ausstattung in unserer Praxis Regensburg

Unsere Regensburger Praxis ist eine von neun zertifizierten Screening-Praxen in der Screening-Einheit Oberpfalz. Frau Dr. Elisabeth Gahleitner ist zudem eine der beiden programmverantwortlichen Ärzte der Screening-Einheit. Für diese Reihenuntersuchung steht unser modernes digitales Mammographiegerät zur Verfügung.

Ablauf der Untersuchung

Die Frauen werden alle zwei Jahre zur Reihenuntersuchung in eine zertifizierte Screening-Einheit eingeladen. Dort wird eine Mammographie erstellt.

 

Häufige Fragen


Ist die Untersuchung schmerzhaft?

Die mammographische Röntgenuntersuchung an sich ist schmerzfrei. Lediglich die Kompression der Brust zwischen Plexiglasscheiben wird gelegentlich als unangenehm empfunden. Diese dient der Qualität der Aufnahmen und ist nur von kurzer Dauer.

Wann erhalte ich die Ergebnisse?

Beim Screening ist in der Regel kein Arzt anwesend. Sie erhalten aufgrund des Befundungsverfahrens das schriftliche Ergebnis erst nach einigen Tagen.

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.