radiagnostix

Galaktographie


 

Was ist eine Galaktographie?

Galaktographie ist ein spezielles mammographisches Verfahren der Brust, mit der die Milchgänge der weiblichen Brust auf krankhafte Veränderungen untersucht werden können.

 

Technische Ausstattung in unserer Praxis Regensburg

Für die Galaktographie verwenden wir in unserer Praxis in Regensburg den SIEMENS Mammomat Inspiration Prime der neusten Generation. Das Gerät zeichnet sich durch eine besonders niedrige Strahlendosis aus.

 

Ablauf der Untersuchung

Um die Milchgänge sichtbar zu machen, wird vor der Mammographie eine geringe Menge Kontrastmittel über eine dünne, stumpfe Kanüle in den Brustgang gespritzt. Danach erfolgt eine klassische Mammographie in zwei Ebenen. Auf den Bildern sind die Milchgänge hell leuchtend zu sehen, so dass Karzinome, Papillome oder auch entzündliche Veränderungen gut erkennbar sind. Bei einem verdächtigen Befund wird eine Biopsie (Gewebentnahme) zur Abklärung durchgeführt.

 

Häufige Fragen


 

Tut die Untersuchung weh?

Das Einführen der Kontrastmittelkanüle in den Brustgang kann schmerzhaft sein. Eventuell kann hier eine örtliche Betäubung hilfreich sein. Die mammographische Röntgenuntersuchung selbst ist absolut schmerzfrei. Lediglich die Kompression der Brust zwischen Plexiglasscheiben empfinden manche Frauen als unangenehm. Dies dient der Qualität der Aufnahmen und ist nur von kurzer Dauer.

 

Sind Röntgenstrahlen nicht gefährlich?

Röntgenaufnahmen sind nur bei häufiger Anwendung oder sehr hohen Dosen gesundheitlich bedenklich. Moderne Mammographiegeräte wie die in unserer Praxis besitzen mehrere Anoden-Filter-Kombinationen, so dass abhängig von der Dichte und Dicke der Brust immer mit geringster Röntgendosis gearbeitet werden kann. Bei digitalen Aufnahmetechniken hilft die sofortige Qualitätskontrolle, Aufnahmewiederholungen zu vermeiden.

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.